Super Leistungen der Kartfahrer des AMCs beim Bundesendlauf 2019


Der AMC war auch 2019 wieder erfolgreich im Kart unterwegs.

Hustedterin Marit LEMKE unter den TOP 10 und weitere drei Fahrer des AMC unter den Besten 25.

Am Samstag und Sonntag, vom 19. bis 20. Oktober 2019, fand im baden-württembergischen Sinsheim der Bundesendlauf des ADAC im Jugend-Kart-Slalom statt. Jeweils 51 Teilnehmer aus den 17 ADAC-Regionalverbänden Deutschlands nahmen je Jahrgangsklasse (K1-K5) an diesen Finalläufen, welche dieses Jahr vom ADAC Nordbaden ausgerichtet wurde, teil. Über ihre jeweiligen Regionalverbände haben sich die Teilnehmer qualifiziert, in Summe haben bundesweit über 5.000 Jugendliche an den jeweils vorgeschalteten Regionalmeisterschaften teilgenommen um gegen die besten 50 Altersgenossen aus ganz Deutschland anzutreten. Fünf Piloten der Jugendgruppe des AMC Asendorf (Automobil- und Motorsportclub e.V.) bewiesen jetzt beim Bundesendlauf in Sinsheim, dass sie zurecht zur Elite der Kart-Slalomfahrer gehören.
Der AMC Asendorf e.V. stellte in diesem Jahr mit dem Warper Taavi BARTELS (K2), der Hustedterin Marit LEMKE (K4), dem Verdener Pascal RAABE (Foto), dem Rasteder Kevin QUATHAMER sowie dem Martfelder Darius NITU (alle K5) insgesamt fünf Teilnehmer für den ADAC Regionalverband Weser-Ems.
Das Ambiente und der Rahmen passte ideal, da sich das Veranstaltungsgelände auf dem Areal des Technikmuseums in Sinsheim befand und sich trotz des nasskalten Wetters erfreulicherweise viele Schlachtenbummler einfanden und somit die Zuschauerbänke prall füllten.
Eine mitgereiste Delegation von rund 20 Unterstützern allein aus dem Lager des AMC Asendorf unterstützte die Fahrer des ADAC Weser-Ems vor Ort. Vor dem Start gab es eine Streckenbegehung, bei der die Betreuer mit den Kindern besprachen, wie sie im Detail den Parcours zu durchfahren haben. Wenn mitunter Hundertstel-Sekunden über Platzierungen entscheiden, müssen Vorbereitung und Konzentration eben stimmen
Am Samstag startete der Bundesendlauf mit den Altersklassen K3, K4 und K5. Am besten schlug sich Marit LEMKE in der Klasse K4. Nach dem ersten Wertungslauf lag sie gut im Rennen und rechnete sich berechtigte Chancen auf einen vorderen Platz aus. In ihrem zweiten Wertungslauf blieben wiederholt alle Pylonen stehen – und sie erreichte einen sensationellen 10. Platz in der Endabrechnung. Mit Pascal RAABE ging der Meister des ADAC Weser-Ems in der Klasse K5 an den Start. Er absolvierte zwei Null-Fehler Läufe und erreichte einen beachtlichen Platz 20. In der gleichen Altersklasse belegte Kevin QUATHAMER überzeugend Platz 18. Kevin fuhr seine Wertungsläufe ohne Strafsekunden und untermauerte seine gute Saisonleistung. Darius NITU überzeugte ebenfalls in der K5, jedoch fiel leider eine Pylone im jeweiligen Wertungslauf und machte somit eine bessere Platzierung zunichte. Darius belegte mit den addierten Strafsekunden Platz 43. Am Sonntag ging Taavi BARTELS in der Altersklasse K2 für den ADAC Weser-Ems an den Start. Im ersten Wertungslauf trumpfte Taavi auf und wurde unter den TOP 10 geführt. Leider unterlief ihm in zweiten Wertungslauf ein Pylonenfehler, was schlussendlich zu einem tollen Platz 25 in der Endabrechnung langte. Im Anschluss eines jeden Veranstaltungstages fand die Siegerehrung aller Teilnehmer je Klasse statt, wo Urkunden und Pokale für die Sieger gereicht wurden. Sie wurden von den Mitgereisten gefeiert, als würden sie ganz oben auf dem Treppchen stehen. Und irgendwie taten sie das auch, denn welcher Verein kann schon von sich behaupten, gleich fünf Teilnehmer zu den Bundesendläufen entsandt zu haben?

Für den Großteil der AMC-Starter, sowie deren Eltern endete der Bundesendlauf in Sinsheim mit einer großen Portion Wehmut. Für Marit, Pascal, Kevin und Darius war es der letzte offizielle Lauf im Jugend-Kart-Slalom. So werden von ihnen teilweise andere vierrädrige Motorsportarten angestrebt oder auch die Rennfahrerhandschuhe ganz an den Nagel gehängt.